• AZH-Abrechnungszentrale für Hebammen

Aufgaben und Ziele des Bundesrates Werdender Hebammen (WeHe)

Eine Maus sitzt in einem Einmachglas. Eine weitere davor. Darunter steht „Alleine machen sie dich ein.“ Als vor mehr als 20 Jahren einige Hamburger Hebammenschülerinnen diese Szene in einem Dr.-Mabuse-Comic entdeckten, weckte dies in ihnen die Idee für ein großes Sommerfest für alle Hebammenschülerinnen aus ganz Deutschland. Um auch zukünftig nicht allein zu sein, sollte sich von nun an regelmäßig getroffen werden, um gemeinsam an einer Verbesserung der Ausbildungsbedingungen zu feilen. Daraus entstand der Bundesrat Werdender Hebammen.

Der Bundesrat Werdender Hebammen - Anlaufstelle für Hebammen

Der Bundesrat Werdender Hebammen hat es sich zur Aufgabe gemacht als Ansprechpartner für derzeitige und zukünftige Hebammenschülerinnen zu fungieren und für einen regen Austausch zwischen den verschiedenen Schulen (auch Bundesländer übergreifend) zu sorgen. Hierbei sollen auch die Ausbildungsbedingungen und -inhalte miteinander verglichen werden und im Idealfall trägt dies zu einer Verbesserung der Ausbildung bei. Der Bundesrat Werdender Hebammen ist eine Interessenvertretung nach innen sowie nach außen und betreibt sorgsam Öffentlichkeitsarbeit. Weiterhin arbeitet er eng mit Berufsverbänden oder auch Hebammenfachzeitungen zusammen. Der Bundesrat Werdender Hebammen vermittelt Kontakte zwischen Schülerinnen und der Schule oder zu einzelnen Verbänden, ist aber unabhängig von diesen. Allerdings unterstützen sowohl DHV als auch der BfHD den BR WeHe großzügig.

Die aktuellen Bundesdelegierten des Bundesrates Werdender Hebammen sind:

Henriette Queckenstedt, Hebammenschule Osnabrück
Lisa Keil-Reppmann, Hochschule für Gesundheit Bochum
Sie können über die Sammel-E-Mail delegierte@br-wehe.de erreicht werden.

Bei kaufmännischen und organisatorischen Fragen helfen wir Ihnen natürlich gerne direkt weiter, nehmen Sie Kontakt zu uns auf!