• AZH-Abrechnungszentrale für Hebammen

Gewissenhafte Dokumentationen im Handumdrehen

Im Rahmen der Hebammenbetreuung kommen zahlreiche Daten, Fakten und Termine zusammen. Da ist es für die Hebamme nicht leicht den Überblick zu behalten, da in der Regel zahlreiche Frauen parallel betreut werden. Ohne eine gewissenhafte Dokumentation wird dies zur unlösbaren Aufgabe. Aber nicht nur für die eigene Arbeit ist eine korrekte Dokumentation wichtig, alle Hebammen-Berufsordnungen der Bundesländer verpflichten Sie zur Dokumentation.

Rechtliche Vorgaben zum Thema Dokumentation

Hier ein Beispiel aus Bayern (Bayerische Berufsordnung für Hebammen und Entbindungspfleger (Bayerische Hebammenberufsordnung - BayHebBO)

(Vom 28. Mai 2013 ): § 5 Dokumentation

(1) Hebammen und Entbindungspfleger haben über ihre berufliche Tätigkeit, insbesondere über die getroffenen Feststellungen, Beratungsinhalte und Maßnahmen gemäß § 2 Abs. 3 bei Schwangeren, Gebärenden, Wöchnerinnen und Neugeborenen und über die verabreichten Arzneimittel Aufzeichnungen zu führen. Die Dokumentation ist so abzufassen, dass die gesamte Tätigkeit während der Schwangerschaft, der Geburt und des Wochenbetts sowie die Versorgung des Neugeborenen nachvollziehbar sind.

(2) Die Aufzeichnungen sind mindestens zehn Jahre aufzubewahren und insbesondere bei Aufzeichnungen auf elektronischen Datenträgern oder anderen Speichermedien durch besondere Vorkehrungen vor dem Zugriff Unbefugter zu sichern.

Heb-Office die bequeme Alternative für eine umfassende Dokumentation

Mit Heb-Office, der Software für Selbstabrechner können Sie nicht nur kostengünstig selbst abrechnen, sondern Sie werden durch viele sinnvolle Funktionen –  zum Beispiel auch bei der Dokumentation – unterstützt. Durch die überaus nützliche (und kostenlose) App lassen sich so Leistungserfassungen, Kontakte und Termine auch mobil über das Smartphone oder das Tablet verwalten. Mit Heb-Office ist die Dokumentation Ihrer Arbeit spielend leicht. Führen Sie Buch über den Verlauf der Schwangerschaft oder notieren Sie die Ergebnisse der Anamnese und der Vorgespräche mit den werdenden Müttern. Auch der Verlauf der Vorsorgemaßnahmen lässt sich hier schnell und einfach protokollieren. Mit Heb-Office haben sie die wichtigsten Eckdaten Ihrer Klientinnen – wie beispielsweise den errechneten Geburtstermin – immer im Blick. Außerdem zeigt Ihnen das System auf Basis des ET eine praktische Zeitleiste, anhand dieser lassen sich die wichtigsten Termine und Zeiträume auf einen Blick direkt erkennen. Auch nach der Geburt hilft die Software bei der weiterführenden Dokumentation rund um die Geburt und das Wochenbett: Gab es bei der Geburt Komplikationen? Welche weiteren Untersuchungen wurden durchgeführt? Wie ist die Größe/das Gewicht des Kindes? Wie sind die APGAR- und pH-Werte?

Mit Heb-Office haben Sie alles im Blick und die Dokumentation Ihrer Arbeit wird erheblich erleichtert. Probieren Sie es aus!